Rufen Sie uns an +43 1 4170276

Haartransplantation FUT Technik

Haartransplantation FUT Technik

Haartransplantation FUT Technik

Für wen ist diese Methode geeignet ?

Die Wahrnehmung des Haarverlustes ist von einer Person zur anderen unterschiedlich: für manche ist es eine Nebensache, für andere wiederum ein regelrechtes Drama, ja sogar ein grössere Behinderung. Eine Haartransplantation ist eine Lösung für diejenigen, die den Verlust ihrer Haare nicht akzeptieren.

Ziel einer Haartransplantation :

Ziel einer Haartransplantation in Tunesien ist es, möglichst viele Haare an den kahlen Stellen zu implantieren. Hierzu muss man folgendes wissen:

Die Anzahl der implantierten Haare ist abhängig von der Spenderzone.

  • Je dichter die Spenderzone, umso fülliger werden die Haare.
  • Je dicker das Haar, umso fülliger wird der zu bedeckende Bereich.
  • Je größer das Transplantationsgebiet, umso unregelmässiger wird die Implantation

Vor dem Eingriff:

Vor Ihrer Haartransplantation in Tunesien verschreibt Ihnen der Arzt eine Blutprobe, deren Ergebnisse uns per Fax oder E-Mail mitgeteilt werden müssen.

  • Nehmen Sie 14 Tagen vor der Operation keine aspirinhaltigen oder entzündungshemmenden Medikamente mehr ein.

Am Morgen vor der Haartransplantation waschen Sie Ihr Haar mit einem normalen Shampoo ohne jegliche Zusatzprodukte(Gel, Spray, ..).

  • Vermeiden Sie Nikotin während der letzten 24 Stunden vor dem Eingriff (Rauchen erhöht das Risiko einer schlechten Heilung oder Infektion).

Trinken Sie 3 Tage vor der Operation keinen Alkohol mehr und vermeiden Sie Kaffee am Tag der Operation.

Narkoseart:

Die Haartransplantation in Tunesien wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Klinikaufenthalt:

Eine Haartransplantation erfordert keine Übernachtung in der Klinik.

Aufenthalt in Tunesien:

Die Aufenthaltsdauer für eine Haartransplantation in Tunesien beträgt drei Übernachtungen.

Der Eingriff:

Die Haartransplantation erfolgt  in 3 Etappen:

1) Vorbereitung des Patienten:

Die Haare in der Spenderzone werden mit einer Schere kurz geschnitten. Nach der Einnahme eines leichten Medikaments wird der Patient auf den Bauch gelegt und der Kopf in ein spezielles Kissen gelagert.

Als Betäubungsmittel wird Xylocain mit Adrenalin und Kochsalzlösung eingespritzt.

2) Entnahme und Vorbereitung von Transplantaten: FUT-Technik

Der Chirurg beginnt mit der Entnahme von Kopfhaarstreifen mit Haarwurzeln. – die Umrisse des Randbereichs der entnommenen Haarstreifen verlaufen leicht schräg.

  • Der Haarstreifen wird anschliessend sofort in einem sterilen Behälter mit einer nährstoffreichen Lösung zwischengelagert.
  • Während der Chirurg die Wundränder vernäht, zerteilen seine Assistenten den Haarstreifen in Follikeleinheiten.

3) Transplantation:

Der Patient wird auf den Rücken gelegt und in eine Sitz- Liegeposition gebracht.  Dann versorgt der Chirurg die kahlen Kopfstellen mit mikrofeinen Löchern oder Schlitzen, bevor er die entnommenen Haarfolikel verpflanzt.

Dauer des Eingriffs:

Eine  Haartransplantation in Tunesien dauert zwischen 3 und 5 Stunden je nach Menge der zu verpflanzenden Grafts.

Nach dem Eingriff:

Die Haare können am Tag nach dem Eingriff gewaschen werden.

Trotz der medizinischen Behandlung können 2 bis 3 Tage nach der Operation Schwellungen im Stirnbereich auftreten. Hiervon sind 10 bis 20% der Patienten betroffen. Die Schwellungen sind zwar schmerzlos aber teilweise so stark, dass der Patient während 2 bis 3 Tagen nicht gesellschaftsfähig ist. Die  Schmerzen nach der Operation sind nur sehr schwach.

Operationsfolgen:

Im Transplantationsgebiet bilden sich kleine Krusten, die sich nach etwa zehn Tagen durch das Haarewaschen ablösen. Schwellungen im Stirnbereich (besonders wenn das Mikrotransplantat sich in diesem Bereich befindet) erfordern eine entsprechende medikamentöse Behandlung.

Leichter Sport ist nach 1 Woche erlaubt, doch sollte man vorübergehend heftige Anstrengungen und für den Kopf riskante Sportarten ((Fußball, Boxen, aggressive Sportarten, etc.) meiden.

Nach Ihrer Haartransplantation in Tunesien sollten Sie 8 Tage lang eine Kappe tragen, wenn Sie sich der Sonne aussetzen, und einen Monat lang einen leichten Sonnenschutz bei direkter und längerer Sonnenaussetzung.

Die Anzahl der Krusten entsprechen der Anzahl der Mikro-Transplantate und lösen sich nach ein bis zwei Wochen von selbst ab. Sie können den vernähten Bereich mit dem Duschstrahl benetzen, um die Krusten, die sich hier gebildet haben, aufzuweichen. Reinigen Sie diese Oberfläche behutsam mit einem milden Shampoo und trocknen ihn ebenso behutsam mit einem trockenen Handtuch ab. Tragen Sie zur Förderung der Heilung ein- oder zweimal am Tag ein Desinfektionsspray auf.  Dieser Vorgang muss zwei Wochen lang wiederholt werden. Im Falle von Blutungen bedecken Sie die betroffene Stelle mit einem sauberen Tuch. Blutungen sind kein Grund zur Beunruhigung und können nach einem solchen Eingriff auftreten.

Ergebnis:

Ein Monat nach dem Eingriff fallen die meisten Haare auf den Transplantaten aus. Keine Sorge, das ist normal. Auf manchen Transplantaten wachsen die Haare schnell, im Allgemeinen dauert es jedoch zwischen 3 und 6 Monaten, bis die Haare vollständig nachgewachsen sind.

Bei einem Haarwachstum von 8 bis 10 mm pro Monat ist das Endergebnis Ihrer Haartransplantation in Tunesien je nach der gewünschten Länge zwischen sechs Monaten und einem Jahr sichtbar.

Je nach gewünschter Haardichte und zu bedeckender Oberfläche sind ab dem 6. Monat nach dem ersten Eingriff weitere Sitzungen erforderlich.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen sind bei einer Haartransplantation äusserst selten.

Auch wenn eine Haartransplantation überwiegend aus ästhetischen Gründen durchgeführt wird, handelt es sich hierbei um einen echten chirurgischen Eingriff, der wie jeder operative Eingriff gewisse Risiken birgt.

Man muss unterscheiden zwischen Komplikationen im Zusammenhang mit der Narkose und den Risiken im Zusammenhang mit dem chirurgischen Eingriff. Tatsächlich wurden im Bereich der Techniken, der Betäubungsmittel und der Überwachungsmethoden in den letzten 20 Jahren enorme Fortschritte erzielt, wodurch eine optimale Sicherheit garantiert wird, vor allem wenn es sich bei der Operation nicht um einen Notfall handelt und bei einer gesunden Person durchgeführt wird.

  • in bezug auf die Narkose sind Risiken bei örtlicher Betäubung äußerst selten.
  • in bezug auf den chirurgischen Eingriff kann man die Risiken soweit wie möglich ausgrenzen, ohne sie jedoch komplett auszuschiessen, wenn man den Eingriff durch einen qualifizierten und erfahrenen plastischen Chirurgen durchführen lässt.

Glücklicherweise sind echte Komplikationen nach einem sachgemäss ausgeführten Eingriff selten. In der Praxis verläuft die überwiegende Mehrheit der Transplantationen ohne Probleme, und die Patienten sind mit den Ergebnissen vollkommen zufrieden. Bitte beachten Sie, dass es 2 bis 3 Wochen nach der Operation am Randbereich des Transplantationsgebietes sehr häufig zu Haarausfall kommt. Es handelt sich in der Regel um eine vorübergehende Erscheinung und nicht um eine Komplikation.

Auch wenn sie sehr selten sind, kann es zu folgenden Komplikationen kommen:

  • Hämatome sind in den meisten Fällen harmlos, können aber, wenn sie zu gross sind, ausgeräumt werden.
  • Infektionen sind bei einer Kopfhaut-Operation ungewöhnlich, mit Ausnahme einiger winziger Abszesse, die sich in seltenen Fälle an einer Narbe bilden und durch das Auftragen einer lokalen Salbe behandelt werden können. Ein Platzen der Nähte ist ebenso sehr aussergewöhnlich.
  • Vernarbungsstörungen treten in sehr seltenen Fällen im Bereich der Spenderzone auf.
  • Epidermoidzysten können auf verpflanzten Haaren entstehen und verschwinden oft ganz spontan. Wenn nicht, können sie problemlos entfernt werden, ohne den Erfolg der Transplantation zu beeinträchtigen.
  • Empfindungsstörungen im Bereich der Spenderzone sind in den meisten Fällen vorübergehend.
  • Spannungsschmerzen sind extrem selten und werden mit Analgetika behandelt. Die Spannungen verschwinden relativ schnell.

Ödeme oder Schwellungen im Bereich der Stirn nach der Haartransplantation werden nicht als Komplikationen, sondern als normal betrachtet. Wenn man den Kopf nicht allzu oft nach vorne beugt,  bilden sie sich innerhalb von 48 Stunden von selbst zurück.

Arbeitsunfähigkeit :

Eine Haartransplantation in Tunesien ist kein Grund für Arbeitsunfähigkeit.  Ihr Erholungsurlaub in Tunesien nach der Operation reicht aus, damit die  überwiegende Mehrheit unserer Patienten ihre Arbeit nach Rückkehr in ihre Heimat wieder aufnehmen können.

Kosten

Anzahl der Grafts Anzahl der Sitzungen Tarif
zwischen 500 und 1000 1 1700 €
zwischen 1000 und 1500 1 1900 €
zwischen 1500 und 2000 1 2200 €
zwischen 2000 bis 2500 2 2500 €
zwischen 2500 und 3000 2 2800 €
zwischen 3000 und 3500 2 3100 €
zwischen 3500 und 4000 2 3400 €
zwischen 4000 und 4500 2 3800 €

 

Diese Kosten beinhalten die Haartransplantation in Tunesien, 3 Übernachtungen mit Vollpension in einem 5* Hotel, sämtliche Transfers Flughafen / Klinik / Hotel und die rund um die Uhr Betreuung durch kosmetische chirurgie tunesien.